Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Rechts kommt zusammen, was rechts zusammen gehört! "Bergische Mitte"

Der AfD-Aktivist Fabian Schütz bildet mit dem ehemalig Bürgermeisterkandidat der Bürgerpartei GL Iro Hermann eine neue rechte Fraktion im Stadtrat Bergisch Gladbach.

„Wenn sich solche Ratsmitglieder zusammentun kann nur eine rechte Gruppierung dabei herauskommen. Da haben sich politische Opportunisten zusammengefunden, die nun gemeinsam rechte Politik machen wollen.“ meint Tomás M. Santillán, Sprecher DIE LINKE. Rheinisch-Bergischer Kreis als erste Reaktion auf die neue Fraktion im Stadtrat.

Nach Auffassung DIE LINKE. wird die angeblich politische Mitte im Bergischen Land auch von anderen beansprucht, die tatsächlich eher am rechten Rand zu verorten sind. So behauptet auch die AfD von sich die politische Mitte zu repräsentieren. Mit dem Begriff und der Namensgebung der neuen Fraktion als „Bergische Mitte“ will die Gruppierung aus Schütz und Herrmann darüber hinwegtäuschen, dass die beiden Herren tatsächlich nicht aus der „Mitte" kommen und worum es ihnen wohl eigentlich geht. Welche politische Linie die AfD vertritt ist hinlänglich bekannt. Die höheren Fraktionszuwendungen ist sicher nur ein Aspekt, denn eigentlich wollen beide auch ihr politische Überleben und möglicherweise auch einen Teil ihres Lebensunterhalts absichern.

Neue RECHTE beginnt mit Täuschung im Stadtrat

Tomás M. Santillán nimmt dabei auch die Bürgerpartei GL ins Visier: „Jetzt wird für alle offenkundig, wo die Bürgerpartei GL politisch stand und immer noch steht. DIE LINKE.  Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis hatte sich immer klar von der Bürgerpartei GL abgegrenzt. Es war verwunderlich, dass AfD und die Bürgerpartei GL nicht schon 2020 gemeinsam zu Kommunalwahl angetreten sind. Auch wenn es nun eine weitere rechte Partei im Stadtrat gibt, begrüßt DIE LINKE., dass die AfD-Ratsfraktion geschwächt und die Bürgerpartei GL im Stadtrat unschädlich gemacht wurde.
So werden Ausgaben für Entschädigungen hoffentlich wieder auf ein normales Niveau sinken. Allerdings müssen die Bürgerinnen und Bürger wachsam bleiben, denn die neue rechte Fraktion könnte in die Fußstapfen der Bürgerpartei GL treten und mit der AfD-Politik gleichziehen.“

DIE LINKE. macht auf den politischen Werdegang der beide Vertreter der neuen rechten Fraktion im Stadtrat aufmerksam:

** Iro Herrmann wurde 2020 als Bürgermeisterkandidat der Bürgerpartei GL bekannt, als ihm vorgeworfen wurde eine falsche eidesstaatliche Erklärung beim Wahlamt abgegeben zu haben. Die Medien berichteten, dass die Ermittlungen später eingestellt wurden.. Die Vertreter der Bürgerpartei GL stehen im Ruf sehr hohe Entschädigung mit der Stadt abzurechnen. Ende 2021 hatte Herrmann die Fraktion der Bürgerpartei GL verlassen. Hintergrund hier: „Bürgerpartei Gl > Vorsicht rechte Partei!“ bei www.santillan.de

** Fabian Schütz begann seine kommunalpolitische und berufliche 1999 bei der Jugendpartei KIDiative. Diese ging in 2014 zusammen mit EX-Piraten und ehemaligen Vertretern der Freien Wählern in die Wählervereinigung Demokrative14 auf. Nach der Wahl schloss Schütz sich als Ratsmitglied der Demokrative14 der AfD-Ratsfraktion an und arbeitete später als Mitarbeiter für den AfD-Bundestagsabgeordneten aus dem Kreis und trat der AfD als Parteimitglied bei. 2015 löste sich die AfD-Fraktion auf. Fabian Schütz schloss sich der damals neue Fraktion ALFA (später LKR) aus ausgetretenen AfD-Mitglieder nicht an. Er kandidierter 2020 für die AfD und übernahm deren Fraktionsvorsitz im Rat. Nachdem er in seiner eigenen Fraktion keine Mehrheit mehr finden konnte, trat er Ende 2021 aus der Ratsfraktion aus und blieb fraktionsloses Ratsmitglied, aber auch Mitglied der AfD, wie er der Presse erklärte. Mehr Hintergrund unter: „Die KIDitiative endet rechtsaußen in der AfD“ unter www.santillan.de

Mehr zum Thema


DIE LINKE. Hilft!

Telefonische & kontaktlose
Bürger- & Sozialsprechstunde


Anfragen für Gesprächsvereinbarungen per Mail an sozialberatung-gl@die-linke.org

  • Bergisch Gladbach
    Tomás M. Santillán
    Telefon: 0172-2410212 
    Freie Gesprächsvereinbarung
    Mail: sozialberatung-gl@die-linke.org
    Offene Gesprächstermine:
    * jedem Montag, 16.00 - 18.00 Uhr  
    * jeden Freitag, 16.00 - 18.00 Uhr

    Sie können anonym anrufen.
     
  • Bergisch Gladbach:
    Peter Tschorny
    Telefon Mobil: 0177-28.525.29
    Gespräch nach Vereinbarung 
    per Mail tschorny-prax@gmx.de oder per Telefon: 0177-28.525.29
     
  • Leichlingen:
    Ratsmitglied DIE LINKE.
    Klaus Reuschel-Schwitalla
    Telefon: (02175) 166.869
    Freie Gesprächsvereinbarung
    Offene Gesprächstermine:
    * jedem Montag, 16.00 - 18.00 Uhr  
    * jeden Freitag, 16.00 - 18.00 Uhr

    Sie können anonym anrufen.
    Für dringende Fälle: 0151-675.130.22 

Angebote: Fragen zur lokalen Sozial-Politik und Entscheidungen von Verwaltungen wie:   · Jobcenter · Sozialamt · Jugendamt · Ausländeramt · Krankenkasse · und weiteren Sozialleistungsträgern und Verwaltungen. Wir vermitteln auch Hilfe bei:   · Antragsstellung · Überprüfung von Bescheiden · Widersprüchen · Überprüfungsanträgen · Behördengängen.  Ein in der sozialen Arbeit erfahrener Mitarbeiter steht bei Bedarf und nach Absprache auch zur Behördenbegleitung (Beistand nach § 13 SGB X) kostenlos, verschwiegen und professionell zur Verfügung. 

Kontakt

info@dielinke-rbk.de

Kreisvorstand
Tomás M. Santillán
Alexandra von der Ohe
Thomas Döneke
Andrea Persy
Klaus Reuschel-Schwitalla
 

Kreisgeschäftsführer
Klaus Reuschel-Schwitalla
Mobil: 0151 67513022

Pressesprecher
Thomas Döneke


Anschrift:
DIE LINKE. Reinisch-Bergischer-Kreis
c/o Klaus Reuschel-Schwitalla
Elisabeth-Lindner-Str. 1a
42799 Leichlingen