Zum Hauptinhalt springen

Kreisverband DIE LINKE

COME TOGETHER - DIE LINKE. reloaded!

Der Kreisverband DIE LINKE. Rheinisch-Bergischer Kreis legt dem Parteivorstand einen Vorschlag zur Durchführungen eines mitgliederoffenen Parteikonvents vor. Gemeinsam mit Bündnispartner*innen soll die innerparteiliche Diskussion über die Zukunft linker Politik weiterentwickelt werden. In Regionalkonferenzen soll der Parteikonvent vorbereitet werden. "Wir wollen alle mitnehmen und alle beteiligen, um die Herausforderung solidarisch zu besprechen und dieses dann in konstruktive Politik für die Menschen umzusetzen."

Antrag an den Parteivorstand DIE LINKE.:

COME TOGETHER - DIE LINKE. reloaded!
Parteikonvent 2022 zur Zukunft linker Politik


Die Partei DIE LINKE. führt im Herbst 2022 einen mitgliederoffenen mehrtägigen Parteikonvent durch. Diesen wollen wir gemeinsam mit allen Teilen der Partei und unseren Bündnispartner*innen vorbereiten, um in Foren und Arbeitsgruppen über die Lage der Partei und die Zukunft linker Politik zu diskutieren.

COVID19-bedingt sind wir uns die letzten Jahre zu wenig als solidarische Menschen, politische Freund*innen und als Genossinnen und Genossen begegnet. Für das „Zusammenkommen“ soll es bei dem Konvent neben einem Kulturangebot auch öffentliche spielerische Anreize für eine kooperative Zusammenarbeit geben. z.B. Karaokewettbewerb mit Applausometer, Tauziehen zwischen Landesvorständen, Laufballstaffelrennen. Bullriding, o.a.

Regionalkonferenzen:
Im unmittelbaren Vorfeld sollen in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden insbesondere im ländlichen Raum kleinteilige Regionalkonferenzen durchgeführt werden, die den bundesweiten Konvent vorbereiten sollen. Dabei ist darauf zu achten, dass diese regionalen Konferenzen nicht nur in den urbanen Metropolen durchgeführt werden, denn Erfahrung zeigt, dass dabei die Belange des ländlichen Raums keine Berücksichtigung finden und die Regionalkonferenzen nicht nur thematisch, sondern auch personell von den größeren urbanen Verbänden und Strömungen bestimmt werden. Wir wollen die Basis der Partei ansprechen und nicht nur diejenigen, die immer zu Wort kommen.

Der bundesweite Konvent sollte inhaltlich nicht überfrachtet werden und tägliche Schwerpunkte bilden, um mit den innparteilichen Fragen zu schließen.

Wichtige Themen müssen sein: Soziale Gerechtigkeit, Klimaschutz, Friedens- und Außenpolitik, Sexismus und sexualisierte Gewalt, Innerparteiliche Struktur und Reform

Begründung:

Der Bundesparteitag 2022 wurde ein Anfang gemacht und eine „Tür aufgestoßen“! Leider hatten wir wegen der Wahlen zum Parteivorstand zu wenig Zeit für die vielen drängenden Fragen. Wir brauchen mehr Raum für eine umfassende politische Analyse und ehrliche selbstkritische Betrachtungen über die verheerenden Wahlniederlagen der letzten Jahre. Viele kritische Fragen sind offen und wir haben noch keine Antworten dazu gefunden, um eine gemeinsame und solidarische Lösung zu entwickeln. Wir suchen nach einer verbindenden und gemeinsamen Strategie, welche nicht nur die politischen Lager verbindet, sondern auch alle Mitglieder und die Basis mitnimmt. Solange wir uns selbst nicht einig sind, wird es uns auch nicht gelingen die Menschen für unser Politik zu gewinnen. Ein mitgliederoffener
Parteikonvent für alle, bei dem alle zu Wort kommen können, wir „zusammenkommen“ und es nicht um Ämter oder Mandate geht, ist der logische Schritt die begonnene Debatte mit allen Mitgliedern fortzuführen.

Ziel muss es sein die innerparteilichen Querelen und gegenseitigen Schuldzuweisungen durch einen inhaltlichen, streitbaren und konstruktiven Diskurs zu ersetzen und das Projekt einer pluralistischen und solidarischen linken Partei mit neuen Leben zu füllen. Wir müssen unsere Gemeinsamkeiten hervorheben, um auch unsere Unterschiede besser zu verstehen. Dann werden wir auch gemeinsam kämpfen und gemeinsam Wahlen gewinnen können.

Alle Mitglieder, Gliederungen, AGs sollen die Möglichkeit bekommen Foren oder Arbeitsgruppen vorzuschlagen und vorzubereiten. So kann sichergestellt werden, dass alle eingebunden werden können.
Dabei solle es auch zu kontroverse Diskussionen kommen, in denen verschiedene Positionen zu Wort kommen, die von bekannten Mitgliedern vorgetragen werden, über die wir sonst nur über Medien und Chatgruppen reden. Hier kann und darf niemand ausweichen und alle können mitreden.

Die im Vorfeld zu organisierenden Regionalkonferenzen sollen zwischen den urbanen Verbänden und dem ländlichen Raum strikt getrennt werden, um den Mitgliedern aus ländlichen Kreisverbänden mehr Mitsprachemöglichkeiten zu geben. Nur dann kommen auch alle zu Wort (auch diejenigen die allein in kleinen Gemeinden für LINKE Politik kämpfen) und werden nicht überstimmt oder schlimmer noch einfach ignoriert und zur Seite geschoben.

Bergisch Gladbach, 27.06.2022

Antragsteller:  DIE LINKE. Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis
Hale Bagherzadeh, Thomas Döneke, Tomás M. Santillán, Klaus Reuschel-Schwitalla



Update 29.06.2022

Finanzfragen:

Uns ist bewusst, dass ein solcher Parteikonvent eine große Aufgabe und auch einen finanziellen Aufwand bedeutet. Deshalb ist es wichtig, dass der gesamte Verband und möglichst viele Mitglieder sich an diesem Projekt beteiligen.

Gegebenenfalls kann es auch eine Art Fundraising und Spendenaufruf an die Kreisverbände und Basis-Mitglieder geben, die ein breiten und mitgliederoffenen Parteikonvent unterstützen möchten.

Wir haben den Landesverband NRW aufgefordert, unseren Antrag an den PV zu unterstützen und sich finanziell zu beteiligen.  

„Der Parteitag hat eine Tür aufgestoßen!“ Wir sollten diese Chance nutzen!

Unterstützer*innen des Antrags wenden sich an info@dielinke-rbk.de o. 0172-2410212

Beide Anträge als PDF siehe unten:

Dateien

DIE LINKE. Hilft!

Telefonische & kontaktlose
Bürger- & Sozialsprechstunde


Anfragen für Gesprächsvereinbarungen per Mail an sozialberatung-gl@die-linke.org

  • Bergisch Gladbach
    Tomás M. Santillán
    Telefon: 0172-2410212 
    Freie Gesprächsvereinbarung
    Mail: sozialberatung-gl@die-linke.org
    Offene Gesprächstermine:
    * jedem Montag, 16.00 - 18.00 Uhr  
    * jeden Freitag, 16.00 - 18.00 Uhr

    Sie können anonym anrufen.
     
  • Bergisch Gladbach:
    Peter Tschorny
    Telefon Mobil: 0177-28.525.29
    Gespräch nach Vereinbarung 
    per Mail tschorny-prax@gmx.de oder per Telefon: 0177-28.525.29
     
  • Leichlingen:
    Ratsmitglied DIE LINKE.
    Klaus Reuschel-Schwitalla
    Telefon: (02175) 166.869
    Freie Gesprächsvereinbarung
    Offene Gesprächstermine:
    * jedem Montag, 16.00 - 18.00 Uhr  
    * jeden Freitag, 16.00 - 18.00 Uhr

    Sie können anonym anrufen.
    Für dringende Fälle: 0151-675.130.22 

Angebote: Fragen zur lokalen Sozial-Politik und Entscheidungen von Verwaltungen wie:   · Jobcenter · Sozialamt · Jugendamt · Ausländeramt · Krankenkasse · und weiteren Sozialleistungsträgern und Verwaltungen. Wir vermitteln auch Hilfe bei:   · Antragsstellung · Überprüfung von Bescheiden · Widersprüchen · Überprüfungsanträgen · Behördengängen.  Ein in der sozialen Arbeit erfahrener Mitarbeiter steht bei Bedarf und nach Absprache auch zur Behördenbegleitung (Beistand nach § 13 SGB X) kostenlos, verschwiegen und professionell zur Verfügung. 

Kontakt

info@dielinke-rbk.de

Kreisvorstand
Tomás M. Santillán
Alexandra von der Ohe
Thomas Döneke
Andrea Persy
Klaus Reuschel-Schwitalla
 

Kreisgeschäftsführer
Klaus Reuschel-Schwitalla
Mobil: 0151 67513022

Pressesprecher
Thomas Döneke


Anschrift:
DIE LINKE. Reinisch-Bergischer-Kreis
c/o Klaus Reuschel-Schwitalla
Elisabeth-Lindner-Str. 1a
42799 Leichlingen