Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Peter Tschorny - Bergisch Gladbach

Wahlmüdigkeit in Thüringen und Brandenburg begünstigt AfD

Zur Landtagswahl in Thüringen holte die Thüringer LINKE 28,2%, womit sie das ohnehin gute Ergebnis aus der letzten Wahl noch steigern konnte. Damit wird die künftige Fraktion im Thüringer Landtag aus 28 Abgeordneten bestehen. Weiterhin konnten neun Direktmandate geholt werden.

In Brandenburg lag das Wahlergebnis nur bei 18,6%. Bei seiner Tagung am 15.09.14 hat der Landesvorstand der LINKEN Brandenburg nach ausführlicher Diskussion einstimmig beschlossen, eine Einladung der SPD zu Sondierungsgesprächen anzunehmen.

 

Spiegel online bezeichnete am Wahlabend die AfD als Stimmenstaubsauger bei den Wahlen in Thüringen und Brandenburg. Alexander Gauland, Spitzenkandidat der AfD in Brandenburg, wird zitiert: "Die anderen dürfen sich warm anziehen".

Laut Infratest dimap profitiert die AfD von allen Parteien. Auch DIE LINKE. musste Stimmverluste in Richtung AfD einstecken.

 

Nur 48 Prozent der Wahlberechtigten sind in Brandenburg zur Urne gegangen (2009: 67 Prozent). In Thüringen liegt die Wahlquote bei 52,7 Prozent (2009: 56,2 Prozent).

Von der Wahlverdrossenheit betroffen sind alle Parteien außer der AfD.

 

DIE LINKE. Fraktion Bergisch Gladbach positioniert sich laut ihrem Vorsitzenden Thomas Klein mit den Worten: „Wir müssen die Drohung vom rechten Rand der Gesellschaft, uns warm anzuziehen, ernst nehmen: Wahlmüdigkeit und Politikverdrossenheit gefährden die Demokratie! Wir haben den Parolen der Rechtspopulisten unser sozialpolitisches Engagement entgegenzusetzen, nämlich für wirtschaftlich benachteiligte, Familien, Kinder, Jugendliche, Seniorinnen und Senioren – und zwar unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft, Religion oder sexuellen Orientierung.“


Kontakt

info@dielinke-rbk.de

Kreisvorstand
Tomás M. Santillán
Alexandra von der Ohe
Thomas Döneke
Andrea Persy
Klaus Reuschel-Schwitalla
Petra Müller

Kreisgeschäftsführer
Klaus Reuschel-Schwitalla
Mobil: 0151 67513022

Pressesprecher
Thomas Döneke


Anschrift:
DIE LINKE. Reinisch-Bergischer-Kreis
c/o Klaus Reuschel-Schwitalla
Elisabeth-Lindner-Str. 1a
42799 Leichlingen

DIE LINKE. Hilft!

Telefonische & kontaktlose
Bürger- & Sozialsprechstunde


Anfragen für Gesprächsvereinbarungen per Mail an sozialberatung-gl@die-linke.org

  • Bergisch Gladbach
    Ratsmitglied DIE LINKE.
    Tomás M. Santillán
    Telefon: (02204) 70.616.46
    Freie Gesprächsvereinbarung
    Mail: sozialberatung-gl@die-linke.org
    Offene Gesprächstermine:
    * jedem Montag, 16.00 - 18.00 Uhr  
    * jeden Freitag, 16.00 - 18.00 Uhr

    Sie können anonym anrufen.
    Für dringende Fälle: 0172-24.10.212
     
  • Bergisch Gladbach:
    Kreistagsfraktion DIE LINKE. 
    Telefon Mobil: 0177-28.525.29
    Gespräch nach Vereinbarung 
    per Mail tschorny-prax@gmx.de oder per Telefon: 0177-28.525.29
     
  • Leichlingen:
    Ratsmitglied DIE LINKE.
    Klaus Reuschel-Schwitalla
    Telefon: (02175) 166.869
    Freie Gesprächsvereinbarung
    Offene Gesprächstermine:
    * jedem Montag, 16.00 - 18.00 Uhr  
    * jeden Freitag, 16.00 - 18.00 Uhr

    Sie können anonym anrufen.
    Für dringende Fälle: 0151-675.130.22 

Angebote: Fragen zur lokalen Sozial-Politik und Entscheidungen von Verwaltungen wie:   · Jobcenter · Sozialamt · Jugendamt · Ausländeramt · Krankenkasse · und weiteren Sozialleistungsträgern und Verwaltungen. Wir vermitteln auch Hilfe bei:   · Antragsstellung · Überprüfung von Bescheiden · Widersprüchen · Überprüfungsanträgen · Behördengängen.  Ein in der sozialen Arbeit erfahrener Mitarbeiter steht bei Bedarf und nach Absprache auch zur Behördenbegleitung (Beistand nach § 13 SGB X) kostenlos, verschwiegen und professionell zur Verfügung.