Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
DIE LINKE .RBK, Kreissprecher, Frank D. Albert von der Ohe
DIE LINKE .RBK, Kreissprecher, Frank D. Albert von der Ohe

DIE LINKE. RBK, Frank D. Albert von der Ohe

DIE LINKE.RBK: Die SPD verrät ihr eigenes Klientel

Zur heutigen Entscheidung des Bundestages zum Tarifeinheitsgesetz.

Von der CDU ist man ja gewöhnt, dass diese die Interessen der Unternehmer und der Industrie vertritt. Die SPD hingegen, so glaubte man zumindest bis zur unsäglichen Hartz IV Gesetzebung, steht an der Seite des kleinen Mannes. Weit gefehlt, wie die heutige Entscheidung im Bundestag einmal mehr beweist.

Die SPD hat einmal mehr ihre eigenen Leute verraten. Waren es in der Vergangenheit vor allem die gewerkschaftlich organsisierten Arbeitnehmer, die das Rückgrat der SPD bei Wahlen ausmachte, so hat die SPD sich auch von dieser Wählergruppe abgewandt und die Interessen der Wirtschaft vertreten. Das Recht auf Koalitionsfreiheit muss erhalten bleiben, auch für kleine Gewerkschaften. Es ist ihr (gutes) Grundrecht, sich in einem so kleinen Kreis zusammenzuschließen und für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen zu streiten. Wenn die SPD meint, ihr dieses Recht nehmenn zu können, dann wird sie sich bei kommenden Wahlen als Partei wiederfinden, die keine 20 % der Wählerstimmen mehr erreicht. Die Gewerkschafter jedenfalls werden diese SPD, die nicht mehr ihre Interessen vertritt, nicht mehr wählen. Und das ist richtig so.


Kontakt

info@dielinke-rbk.de

Kreisvorstand
Tomás M. Santillán  (Sprecher)
Alexandra von der Ohe
Thomas Döneke
Andrea Persy
Klaus Reuschel-Schwitalla (Schatzmeister)

Kreisgeschäftsführer
Klaus Reuschel-Schwitalla
Mobil: 0151 67513022


Anschrift:
DIE LINKE. Reinisch-Bergischer-Kreis
c/o Klaus Reuschel-Schwitalla
Elisabeth-Lindner-Str. 1a
42799 Leichlingen

DIE LINKE. Hilft!

Offene Bürgersprechstunde der Kreistagsfraktion
Jeden Mittwoch von 16:30 - 18:00
Ort: Bergisch Gladbach
Kreishaus, Raum F003 Mittelgang

Angebot: Fragen zur lokalen Sozial-Politik und Entscheidungen von Verwaltungen wie:   · Jobcenter · Sozialamt · Jugendamt · Ausländeramt · Krankenkasse · und weiteren Sozialleistungsträgern und Verwaltungen Wir vermitteln auch Hilfe bei:   · Antragsstellung · Überprüfung von Bescheiden · Widersprüchen · Überprüfungsanträgen · Behördengängen   Ein in der sozialen Arbeit erfahrener Mitarbeiter steht bei Bedarf und nach Absprache auch zur Behördenbegleitung (Beistand nach § 13 SGB X) kostenlos, verschwiegen und professionell zur Verfügung.