Geschäftsstelle

info@dielinke-rbk.de

Sprecher*innenrat:

Lucie Misini
Konrad Wolfram
Claudia Watzlawik
Markus Winterscheidt
Susanne Winterscheidt

Mobil:0176 42165053 (Markus)

Kreisgeschäftsführer
& Schatzmeister

Klaus Reuschel-Schwitalla
Mobil: 015167513022

Anschrift:

DIE LINKE. Reinisch-Bergischer-Kreis
c/o Markus Winterscheidt
Steinstr. 10
51429 Bergisch-Gladbach

 

Pressearchiv

 

Presseerklärungen

26. Mai 2014 Rainer Schneider/Frank Albert von der Ohe

Nach der Kommunalwahl gestärkt in den Parteiaufbau

Wir gratulieren allen gewählten Kommunalpolitikerinnen und Politikern der LINKEN in den Kreistag und Stadträten und bedanken uns bei den vielen Helferinnen und Helfern zu den Kommunal- und Europawahlen im Rheinisch-Bergischen Kreis.  Mehr...

 
23. Mai 2014 Catherine Henkel - Bergisch Gladbach

Mehr Demokratie durch mehr Bürgerbeteiligung

In Bergisch Gladbach wurde in den letzten Wochen das Wort „Bürgerbeteiligung“ stark strapaziert und es ist offenbar geworden, dass es bei den politischen Vertretern der Bürgerinnen und Bürger keine einheitliche Haltung dazu gibt. Mit Bürgerbeteiligung ist die Partizipation der Bürgerinnen und Bürger an Planungsprozessen und Entscheidungen gemeint. Der Begriff wird für eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahren verwendet, die den Schwerpunkt entweder mehr auf Information der Bürgerinnen und Bürger legen oder auf deren Mitsprache. Diese kann alle Bürgerinnen und Bürger einer Stadt einbeziehen oder – je nach Thema – auch nur bestimmte Gruppen (bspw. Jugendliche, Einwohner eines Viertels usw.). Mehr...

 
23. Mai 2014 Grischa Bischoff -Leichlingen

Linke kritisiert Sanierungskonzept von Cremers-Weiden- Wohnungen durch Deutesche Invest Immobilien

48 Prozent Mieterhöhung und Verkauf drohen ! Die Deutsche- Invest- Immobilien , neuer Eigentümer der heruntergekommenen Cremers-Weiden- Wohnungen, hat jetzt umfangreiche Sanierungsmaßnahmen für einen Teil der 366 Wohneinheiten angekündigt. Erst einmal sollen 80 leer stehende Wohnungen komplett saniert und dann zu stark gestiegenen Mieten angeboten oder verkauft werden. Bis zu 6,80 Euro sollen dann für den Quadratmeter von den zukünftigen Mietern bezahlt werden. Hinzu kommen erhebliche Nebenkosten auf die Mieter zu. Für eine 80 qm große Wohnung beträgt die Kaltmiete dann allein bis zu 544 Euro. Mit Nebenkosten kommen dann leicht Mieten von 750 Euro zusammen.  Mehr...

 
19. Mai 2014 Peter Tschorny - Bergisch Gladbach

"Rechte" Messerattacke gegen Bürgermeisterkandidat

Auf dem Heimweg von einer privaten Einladung bei einem Freund wurde der Bürgermeisterkandidat der LINKEN in Bergisch Gladbach, Tomás M. Santillán mit einem Messer bedroht und angegriffen, als er mit seinem PKW anhielt, um ein beschädigtes Wahlplakate der LINKEN neu zu befestigen. Am Sonntag, den 18.05.2014 gegen ca. 22 Uhr griff ein Mann mittleren Alters in Refrath Mitte von hinten an, riss Tomás M. Santillán zwei Wahlplakate aus der Hand und warf sie in ein Blumenbeet direkt an der Ecke Siebenmorgen/Dolmanstraße. Außerdem entriss der angreifende Mann den Händen von Tomás M. Santillán ein Tüte mit Kabelbindern, die zur Montage der Plakate benötigt werden. Als der Bürgermeisterkandidat der LINKEN verbal dagegen protestierte zog der offensichtlich alkoholisierte Mann ein gefährliches Klappmesser, bedrohte Santillán und griff an. Santillán wich instinktiv zurück und suchte zunächst Schutz auf offener Straße.  Mehr...

 
16. Mai 2014 Lucie Misini - Bergisch Gladbach

Schulsanierung an allen Schulen in Bergisch Gladbach vorantreiben!

Bildung für alle! In kaum einem Industrieland bestimmt die soziale Herkunft so sehr über den Bildungserfolg wie hierzulande. Das Bildungssystem verstärkt die soziale Ausgrenzung statt zu integrieren, Bildungsprivilegien der oberen Klassen werden zementiert. Wir wollen inklusive Bildung als Grundrecht durchsetzen und ein inklusives Bildungssystem schaffen, in dem alle Kinder und Jugendlichen möglichst lange gemeinsam lernen und bestmöglich gefördert werden.  Mehr...

 
14. Mai 2014 Interview im Rösrather Rundblick

Bürgermeisterkandidat Frank Albert-von-der-Ohe stellt sich vor und erklärt seine Ziele

„Ich bin in der Politik, um etwas zu verändern.“ Frank Albert-von-der-Ohe ist Mitglied der Partei „Die Linke“ im Rheinisch-Bergischen Kreis. Neben dem amtierenden Bürgermeister Marcus Maria Mombauer und dem SPD-Kandidaten Dirk Mau ist auch er einer der potentiellen Anwärter für das Bürgermeisteramt. Der selbstständige Rechtsanwalt lebt mit seiner Frau und einem Sohn in Rösrath-Hoffnungsthal und ist seit zehn Jahren Mitglied im Rat der Stadt Rösrath. In einem Interview habe ich über seine Ziele und seine eigene Position in der Stadt Rösrath erfahren.  Mehr...

 
13. Mai 2014 Karl-Reiner Engels - Wermelskirchen

Unsere Position zur Sauberkeit und zu Sanktionen in unserer Stadt Wermelskirchen

Auch Die Linke setzt sich dafür ein, dass unsere Stadt ein ansprechendes äußeres Erscheinungsbild abgibt. Dazu gehört auch, seine Abfälle nicht einfach liegen zu lassen oder im öffentlichen Raum zu entsorgen. Sauberkeit hat auch nicht allein nur etwas mit gefegten Bürgersteigen und Zigarettenkippen zu tun, sondern auch der Umgang mit unserer Umwelt.  Mehr...

 
12. Mai 2014 Rainer Schneider und Peter Tschorny

Welche Haltung haben wir als DIE LINKE im Rheinisch-Bergischen Kreis zu nachfolgende Fragen!

1. Wie kann ein solides finanzielles Fundament für Kreis und Kommunen gesichert werden? 2. Wie kann die qualifizierte Bildung verbessert werden, damit die Berufschancen steigen? 3. Eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen - was kann der Kreis dafür tun? 4. Wie kann der öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) attraktiver gestaltet werden? 5. Wodurch kann die Kreisverwaltung noch bürgernäher und transparenter werden? Mehr...

 
7. Mai 2014 Karl-Reiner Engels - Wermelskirchen

Unsere Haltung zu dieser Frage: Halten Sie es für verantwortbar, dass die Stadt Wermelskirchen in Zeiten knapper Finanzen hohe Summen investiert in die Umrüstung der Sport- in Rasenplätze?

Die Investitionen der Stadt in die Umrüstung der Sport- in Rasenplätze ist notwendig, um den Vereinen der Stadt optimalere Bedingungen für Ihren Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung zu stellen. Insbesondere die Jugendarbeit der Vereine muss von der Stadt stärker als bisher gefördert werden, z.B. durch Entlastung von Nutzungsgebühren. Die notwendige Instandsetzung und Modernisierung der Sportstätten darf allerdings nicht zu Lasten anderer notwendiger Fördermassnahmen und Sozialprogrammen der Stadt realisiert werde, d.h. entsprechend Mittel sind durch Haushaltsumschichtung zu gewinnen.  Mehr...

 
4. Mai 2014 Rainer Schneider - Wermelskirchen

Vandalismus oder zielgerichtete politische Wahlbehinderung?

Dass Parteien vor Wahlen um Wähler werben, gehört auch zu einer Demokratie. Es ist also undemokratisch, Wahlplakate zu zerstören, zu verändern oder abzuhängen. Genau das geschieht aber derzeit verstärkt in Wermelskirchen mit den Plakaten der Partei DIE LINKE.  Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 11